Hundeliege – eine gute Lösung

Hundeliege – eine gute Lösung
5 (100%) 3 votes

Wozu eine Hundeliege fragst Du dich? Hattest Du auch schonmal mit einer nassen, verschmutzten Hundedecke oder einem dreckigen Outdoor Hundebett zu kämpfen, nachdem Du Deinem vierbeinigen Freund einen schönen Platz im Garten zum verweilen ausgesucht hattest? Der Boden außerhalb des Hauses hat oft noch eine unbemerkte Restfeuchte und gerade in den kälteren Monaten möchte man seinen Hund nur ungern auf dem kühlen Boden sitzen lassen.

Eine gute Lösung stellt die Hundeliege dar. 

Natürlich kann man auch innerhalb der Wohnung eine Hundeliege benutzen. Für welche Hunde so eine Liegemöglichkeit besonders vorteilhaft ist, wie sie aufgebaut ist und worauf Du beim Kauf achten solltest, erfährst Du in den kommenden Abschnitten.

Aufbau einer Hundeliege

Die Hundeliege besteht immer aus zwei Kernelementen – dem Gestell und der Bespannung. Das Gestell wird überwiegend aus rostfreiem Edelstahl gefertigt, da es vor allem witterungsbeständig und langlebig, sowie leicht zu transportieren sein soll. Die Höhe des Gestelles variiert.
 
Je nach Hunderasse oder Vorliebe des Vierbeiners kann zwischen einer niedrigen und einer hohen Einstiegshöhe gewählt werden. Auch die Liegefläche gibt viel Spielraum her, vom Chiahuahua bis zur Dogge gibt es die Hundeliege in allen erdenklichen Größen.
 
Die Bespannung ist meist aus robustem Stoff. Marerialien wie imprägniertes Gittergewebe oder Kunstfelle werden häufig genutzt. Aber auch echte Felle von Kühen oder anderen Tieren dürfen verarbeitet werden – das ist dann die Luxusvariante. Damit sich Deine Fellnase richtig einkuscheln kann, gibt es auch Hundeliegen, die an drei der vier offenen Seiten durch Polster verstärkt sind.

Meine Empfehlung einer Hundeliege

Knuffelwuff 13115 Hundeliege In und Outdoor Hundebett - Größe XXL, 114 x 76 cm
  • Reißfeste Netzeinsätze
  • Schutz vor Ungeziefer
  • Stahlrohr-Rahmen und Füße
  • Strapazierfähig und pflegeleicht
  • Geeignet für Außen- und Innenbereich
Hier geht es zum Testberichtzum Testbericht

Vorteile einer Hundeliege

Hundeliegen bieten allerlei Vorteile, sowohl für Dich, als auch für Deinen Hund. Der größte Vorteil liegt wohl darin, dass sich so eine Liege praktisch überall aufstellen lässt. Egal ob im Flur, im Wohnzimmer oder im Garten – Hundeliegen sind gering im Gewicht und können daher flexibel umgestellt werden. Daher ist sie vor allem für den Urlaub ein praktisches Utensil. Schnell zusammengeklappt, lässt sie sich platzsparend im Auto verstauen. So findet Dein Hund auch im Urlaub seinen gewohnten Schlafplatz vor und fühlt sich gleich viel wohler.
 
Allergiegeplagte Hunde können dank Hundeliege auch endlich aufatmen, denn so kommen sie mit dem Staub, der sich schnell auf dem Boden absetzt, beim Liegen nicht länger in Berührung. Auf dem robusten Bezug und dem Gestell aus Edelstahl haben Staub und Milben keine Chance. Du musst die Liege nur kurz mit einem feuchten Tuch abwischen und alle Ablagerungen sind beseitigt. Auch für den Garten ist eine Hundeliege sehr geeignet.
 
Durch die erhöhte Liegeposition kommt Deine Fellnase nicht mehr mit den Grünflächen in Kontakt. Das schont nicht nur Deinen Rasen, es hält auch die gefürchteten Zecken und anderes Ungeziefer fern. Durch den witterungsbeständigen Bezugsstoff kann die Liege auch bei Regen im Freien verbleiben, da der Stoff so konzipiert wurde, dass er nach ein bis zwei Stunden wieder trocken ist.

Welche Hersteller sind empfehlenswert?

Genau wie bei Hundebetten ist auch bei den Hundeliegen der Markt von Anbietern überflutet. Einige Hersteller haben sich jedoch auf die Herstellung von Hundeliegen spezialisiert und bedürfen besonderer Aufmerksamkeit.

Knuffelwuff, einer der größten Hersteller für Verweilplätzchen des besten Freundes hat eine Hundeliege im Angebot, welche sowohl für Indoor als auch für Outdoor Zwecke bestens geeignet ist. Die Liege überzeugt vor allem durch ihre Stabilität. Auch größere Hunde finden auf der XXL Liege ausreichend Platz, um sich wohl zu fühlen. Der robuste Netzstoff schützt Deinen Hund im Freien effektiv vor Ungeziefer und Bodenkälte. Im Sommer bietet die Liege auch im Innenbereich den idealen Rückzugsort, da Dein Hund auf der Liege einen kühlen Platz zum dösen findet.

Weitere namhafte Hersteller für qualitativ hochwertige Hundeliegen sind beispielsweise Togfit, Kerbl und Coolaroo. Es lohnt sich, vor dem Kauf einige Modelle zu vergleichen um die passende Liege zu finden.

Worauf Du beim Kauf achten solltest

Das wichtigste Kriterium ist die Stabilität der Hundeliege. Gerade bei großen Hunden ist das ungeheuer wichtig. Die einwirkende Kraft, wenn Dein Liebling auf die Liege steigt, sich dreht oder auch mal raufspringt, solltest Du keinesfalls unterschätzen. Bei fehlender Stabilität kann die Liege schnell brechen oder der Stoff reißen, was zu unschönen Verletzungen führen kann. Achte vor allem auf die Verschraubungen, wenn nicht alles sauber verarbeitet wurde, lass lieber die Finger davon.
 
Wählst Du eine Bespannung aus Gittergewebe, muss diese sehr engmaschig gearbeitet sein. Andernfalls kann sich Dein Hund leicht mit den Krallen in den Löchern verfangen.
Mit Vorliebe kratzen Hunde auf der Unterfläche herum, bevor sie sich hinlegen. Wähle daher eine Bespannung, die robust ist und nicht so schnell aufscheuert.
 
Ein weiterer Tipp ist der, dass Du bei der Anschaffung der Hundeliege, direkt noch eine zweite Bespannung kaufen solltest. So hast Du im Notfall immer Ersatz im Haus.

Welche Größe Du benötigst

Die Größe der Hundeliege ist ein wichtiges Auswahlkriterium. Zu groß darf sie sein, zu klein aber keinesfalls. Hier gilt es also, genau wie beim Hundebett, vor dem Kauf Deinen Vierbeiner zu messen.
  1. Ermittle zuerst die Distanz zwischen Nasenspitze und dem Anfang der Rute Deines Hundes.
  2. Wenn Du diesem Grundmaß 25 cm hinzufügst, erhälst du die Größenangabe, die Deine Hundeliege, der Länge nach, auf jeden Fall haben sollte.
 
Damit gehst Du sicher, dass sich Dein Hund auch im ausgestreckten Zustand auf der Liege wohlfühlt. Er soll ja schließlich nicht im Schlaf, bei der kleinsten Drehung, herunterfallen.

Wie Du Deinen Hund an die Liege gewöhnst

Auch wenn die Hundeliege einen unbekannten Untergrund bietet, die meisten Hunde nehmen die Hundeliege von sich aus schnell an. Sollte Dein Vierbeiner von skeptischer Natur sein, kannst Du es mit ein paar Tricks versuchen. Stell die Liege zuerst im Wohnbereich auf, damit Dein Hund sie etwas beäugen und beschnüffeln kann.
 
Vielleicht hilft es auch schon, das Lieblingsspielzeug auf der Liege zu platzieren. Das animiert nicht nur zum draufsteigen, sondern hat auch den positiven Nebeneffekt, dass die Liege den Geruch des Spielzeugs annimmt. Sollte auch das nicht ausreichen, kannst Du zum Klassiker greifen – den Leckerlis.
 
Nach ein bis zwei Tagen wird sich Dein Vierbeiner bereits an den neuen Gegenstand im Raum gewöhnt haben und mit etwas Glück auch darauf liegen.

Fazit

Wie Du siehst, ist eine Hundeliege eine praktische Alternative zu Hundebetten und -Körben. Gerade für den Außenbereich und auf Reisen sind Hundeliegen eine große Bereicherung, da Dein Hund seinen Schlafplatz immer einsatzbereit in der Nähe weiß.
 
Da es Hundeliegen in vielen verschiedenen Formen und Varianten gibt, sind sie für nahezu jeden Hund geeignet. Trotz des nachgiebigen Untergrundes fühlen sich auch große und schwere Hunde auf Liegen wohl – denn auch die größten Kraftbündel benötigen einen Platz zum Ruhen.